Blog Garten Freizeit

Spannende Artikel zu vielen Themen

NPL Fonds – hier profitieren Banken und Anleger gleichermaßen

, am 14:45

Der Finanz-Trend der letzten Jahre heißt NPL – Non-Performing Loans. Gemeint sind Kredite und Darlehen, die nicht mehr von ihren Kreditnehmern bedient werden können und damit uneinbringlich werden. Aufgrund der derzeitigen kritischen Finanzlage in Europa und in vielen anderen westlichen Kontinenten, stieg die Zahl dieser NPLs stetig. Mittlerweile schätzt man das Gesamtvolumina der uneinbringlichen Kredite auf rund 300 Milliarden Euro – und das alleine in der deutschen Bundesrepublik.

                                                                                                

Die publity AG hat in dieser Entwicklung ihr Potenzial erkannt. Seit 2004 ist der NPL-Markt, der zuvor nur in den USA bestanden hat, auch in Deutschland zu finden. Das Geschäft mit den Non-Performing Loans ist einfach erklärt. Die publity AG als Emissionshaus kauft uneinbringliche Kredite an und entlastet damit die Kreditinstitute, die ihre Bilanzen so wieder bereinigen können. Ziel ist es in diesem Schritt, einen möglichst geringen Ankaufspreis auszuhandeln. Die Banken und Kreditinstitute übergeben dem Emissionshaus sämtliche Rechte. Die publity AG bildet aus dem großen Pool der angekauften Kredite (NPLs) sogenannte NPL Fonds. Diese Fonds werden privaten, aber auch geschäftlichen Anlegern angeboten. Besonders attraktiv sind hierbei die kurzen Laufzeiten bei verhältnismäßig hohen Renditechancen. Im Durchschnitt kann man sich sein angelegtes Geld bereits etwa 3,5 Jahre nach der Investition wieder samt Gewinn ausschütten lassen. Die relativ hohe Rendite ist dadurch möglich, dass die publity AG vorwiegend Immobilienkredite und –darlehen ankauft. Diese sind in der Regel mit sehr wertvollen Sicherheiten abgeschlossen, deren Ertrag aus der Verwertung oft um ein Vielfaches höher ist als der ursprüngliche Nominalwert des Kredits.

Abgelegt unter Allgemein

Einen Kommentar schreiben